Zur Navigation springenZum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Alle weiteren Infos und Pressemitteilungen finden Sie ab jetzt hier:

www.dielinke-stadtratsfraktion-saarbruecken.de

 

21. Mai 2014

Öffentliche Bücherschränke einrichten

Zum Start der 14. Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse 2014 in Saarbrücken regt Claudia Kohde-Kilsch, die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, die Einrichtung öffentlicher Bücherschränke in der Stadt an. "In anderen Städten wie Hildesheim, Karlsruhe, Köln oder Mainz gehört das schon längst zum Alltag", so Kohde-Kilsch. Das Prinzip des öffentlichen Bücherschranks ist einfach: Jeder kann sich ein Buch nehmen oder ausgelesene Bücher hineinstellen.
mehr... 

20. Mai 2014

Andere Parteien sollten Wähler über Stellenabbau-Pläne vor der Wahl informieren

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, fordert die anderen Parteien auf, noch vor der Kommunalwahl am Sonntag ihre Abbau-Pläne für das Personal der Stadt und ihrer Gesellschaften offenzulegen. "CDU und FDP fordern seit langem einen Stellenabbau, verschweigen aber den Bürgerinnen und Bürger, dass damit immer auch ein Abbau von Angeboten und Dienstleistungen verbunden ist", so Kohde-Kilsch.
mehr... 

07. Mai 2014

Kostenloses WLAN in Saarbrücken für alle

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, fordert ein stadtweites kostenloses mobiles Internet (WLAN) für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste. „Damit würde die Stadt ihrer Aufgabe der Daseinsvorsorge auch im wichtigen Bereich der Internet-Teilhabe nachkommen", so Kohde-Kilsch.
mehr... 

04. Mai 2014

Kostenlose Schulbücher für Saarbrücker Grundschulkinder

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, fordert kostenlose Schulbücher für alle Saarbrücker Grundschulkinder. Das derzeitige System der entgeltlichen Schulbuchausleihe sei sowohl für die Familien als auch für die Stadt teuer und ineffektiv.
mehr... 

16. April 2014

Bahnhofstraße endlich wieder fußgängerfreundlich machen

„Die Bahnhofstraße als die Einkaufs- und Flaniermeile sollte eigentlich ein Aushängeschild für unsere Stadt sein. Aber tatsächlich ist sie jetzt seit Monaten vor allem eine einzige Riesenbaustelle", kritisiert die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch.
mehr... 

11. April 2014

Landesregierung behindert Stadtentwicklung

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, kritisiert, dass das Land die Stadt erst sehr kurzfristig
darüber in Kenntnis gesetzt hat, dass noch rund 10,5 Millionen Euro aus dem europäischen Regionalförderprogramm Efre für Saarbrücken abrufbar sind.
mehr...
 
09. April 2014

Lärmschutz am Staden muss jetzt Priorität haben

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, fordert, dass bald für einen angemessenen Lärmschutz am Staden gesorgt wird. „Die Untertunnelung der Stadtautobahn liegt vorerst auf Eis, aber das Lärm-Problem nicht.
mehr...  

08. April 2014

Saarbrücken braucht ein Parkkonzept

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, fordert ein richtiges Parkkonzept für die Landeshauptstadt. "Saarbrücken steht im Wettbewerb mit anderen Städten in der Region, wie Trier, Metz oder Luxemburg, Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie potentielle Besucher und Einkaufs-Gäste dorthin abwandern.
mehr... 

02. April 2014

Entschuldungspakt für Saarbrücken

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, fordert einen Entschuldungspakt für die Landeshauptstadt.
Nötig sei eine funktionierende Altschuldenregelung. Dafür reiche der sogenannte Entschuldungsfonds des Landes hinten und vorne nicht.
mehr... 

28. März 2014

Messestandort Saarbrücken zukunftssicher machen

Stadt und Land müssen den Messestandort Saarbrücken zukunftssicher machen, fordert die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch. Sie vermisse dazu ein klares Bekenntnis der Landesregierung und erkennbare Fortschritte bei der Zusammenlegung des Messe- und Kongressgeschäfts. Das neue Konzept für die Saarmesse, die am 5. April startet, begrüßt Kohde-Kilsch. "Es ist absolut richtig, dass das Profil der Messe geschärft wird und verstärkt französische Besucher und Aussteller angezogen werden sollen. Die Zukunft der Messen in Saarbrücken liegt natürlich auch in der Region. Es bestätigt sich wieder einmal, dass es gut und absolut richtig war, dass DIE LINKE im Stadtrat wie im Landtag in der Vergangenheit stets darauf gepocht hat, dass der Messestandort Saarbrücken erhalten bleibt, aber zukunftsfähig gemacht wird. Denn wenn Aussteller und Besucher zu einer Messe nach Saarbrücken kommen, profitieren davon die Stadt ebenso wie die ganze Region und die Saar-Wirtschaft. Deshalb brauchen wir auch immer wieder gute Konzepte und spannende Ideen für neue Messen. Die Gesundheitsmesse ist ein gutes Beispiel dafür. Ebenso die Idee, einen Ableger der Jugendmesse You nach Saarbrücken zu holen. Um den Messestandort Saarbrücken aber wirklich zukunftssicher zu machen, brauchen wir auch viele kleinere Fachmessen, die Fachleute aus der ganzen Republik ins Saarland ziehen. Dafür brauchen wir erfahrene, fähige und kreative Köpfe für die Messe-Geschäftsführung. Und wir müssen die Messe-Konzeption samt Verkehrskonzept sorgfältig prüfen. Ziel muss es dabei sein, dass Saarbrücken eine Stadt bleibt, in der zukunftsfähige Messen stattfinden - ganz unabhängig davon, ob die Messen nun am Schanzenberg oder an der Congresshalle veranstaltet werden."

24. März 2014

Beschäftigte der Stadt sind keine reinen Kostenstellen sondern die wahren Leistungsträger

Zur Tarifauseinandersetzung im Öffentlichen Dienst und den Warnstreiks am Dienstag in Saarbrücken erklärt die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch: "DIE LINKE steht solidarisch hinter den Streikenden und den Gewerkschaften. Die Erzieherinnen und Erzieher in städtischen Kitas, das Pflegepersonal im Winterbergklinikum, die Beschäftigten der Müllabfuhr, der Straßenreinigung, der Bürgerämter und beispielsweise die städtischen Gärtner - sie alle leisten gute und wichtige Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger. Ohne diese Menschen würde unsere Stadt so nicht funktionieren. Es sind eben keine reinen Kostenstellen sondern die wahren Leistungsträger Saarbrückens. Und als solche haben sie eine spürbare Erhöhung der Löhne verdient. Gerade die unteren Einkommensgruppen brauchen dringend ein kräftiges Lohnplus. Es ist ein Unding, dass die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst seit der Jahrtausendwende bei der Einkommensentwicklung hinter dem Durchschnitt aller anderen Branchen zurückgeblieben sind. Diese Menschen dürfen nicht abgehängt werden. Auch wenn die Kommunen wenig Geld haben, darf deshalb noch lange nicht bei den Beschäftigten gespart werden. Sie sind jeden Cent wert."
Claudia Kohde-Kilsch wird zusammen mit anderen Vertretern der LINKEN an der morgigen Kundgebung der Gewerkschaften auf dem Tblisser Platz teilnehmen.

23. März 2014

Jugend beteiligen - Saarbrücken braucht einen Jugendbeirat

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, fordert die Einrichtung eines Jugendbeirats für die Landeshauptstadt. „Jugendliche wollen sich einbringen, sie wollen unsere Stadt aktiv mit gestalten. Das hat man auch bei der Aktion ‚Ding Dein Dorf' des Landesjugendrings gesehen", so Kohde-Kilsch. „Es gibt in Saarbrücken zu Recht einen Seniorenbeirat und einen Integrationsbeirat.
mehr... 

19. März 2014

Saarbrücken muss weiter nach Alternative zur Stadtautobahn suchen

Nach dem gestrigen förmlichen Beschluss des Saarbrücker Stadtrates, das Großprojekt "Stadtmitte am Fluss" aufzuheben, muss die Stadt dennoch nach Alternativen zur Stadtautobahn in ihrer heutigen Gestalt suchen, fordert die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch.
mehr...

18. September 2013

Mehr Unterstützung für Breiten- und Spitzensport

Claudia Kohde-Kilsch fordert mehr Unterstützung für den Breitensport. "Es ist ein Fortschritt, dass das Land jetzt mit dem Landessportverband zusammenarbeitet, um Kooperationen zwischen Ganztagsschulen und Sportvereinen zu fördern. Das ist auch dringend nötig", so die Direktkandidatin der Saar-Linken im Wahlkreis Saarbrücken.
mehr... 

05. September 2013

Strompreisentwicklung frisst Hartz-Regelsatzerhöhung gleich wieder auf

Claudia Kohde-Kilsch erneuert ihre Kritik an der viel zu geringen Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes um gerade einmal neun Euro im nächsten Jahr. "Das ist wirklich kein Grund zum Jubeln für die Hartz-IV Empfänger, das zeigt schon die Entwicklung der Strompreise. Denn tatsächlich werden die Betroffenen real wohl weniger in der Tasche haben, als vor dieser sogenannten Erhöhung", so die Direktkandidatin der saarländischen LINKEN im Wahlkreis Saarbrücken.
mehr... 

04. September 2013

Erhöhung der Hartz-Sätze um neun Euro ist ein schlechter Witz auf Kosten der Betroffenen

Die Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes um gerade einmal neun Euro ist nach Ansicht von Claudia Kohde-Kilsch "ein schlechter Witz auf Kosten der Betroffenen". Es sei unwürdig, dass sich die Höhe der Regelsätze nicht an den tatsächlichen Bedürfnissen der betroffenen Menschen orientiert, sondern Spielball politischer Interessen sei.
mehr... 

29. August 2013

Über 57 Millionen Euro für Lohnaufstockung im Regionalverband - Niedriglöhne nicht weiter über Steuergelder subventionieren

Knapp 7000 Beschäftigte im Regionalverband Saarbrücken haben im März dieses Jahres neben ihrem Lohn ergänzende Hartz IV-Leistungen bezogen. Frauen machten 57 Prozent der Betroffenen aus. Das ergab eine Anfrage der LINKEN bei der Bundesagentur für Arbeit.
mehr... 

23. August 2013

Ein landesweites Nachwuchs-Sport-Leistungszentrum für Saarbrücken

Claudia Kohde-Kilsch schlägt ein landesweites Nachwuchs-Sport-Leistungszentrum in Saarbrücken vor. Junge Menschen aus der ganzen Region, mit Begabungen in den verschiedensten Sportarten, sollten die Chance bekommen, professionelles Training und schulische Ausbildung miteinander zu verbinden.
mehr... 

22. August 2013

Nicht nur der Bund, auch das Land ist bei Hilfe für Saar-Kommunen in der Pflicht

Zur Forderung der Saarbrücker Oberbürgermeisterin Britz nach Hilfen des Bundes für hoch verschuldete Kommunen erklärt Claudia Kohde-Kilsch, die Direktkandidatin der saarländischen LINKEN im Wahlkreis Saarbrücken: "Es ist völlig richtig, dass der Bund die Städte und Gemeinden nicht im Regen stehen lassen darf. Wir brauchen einen Rettungsschirm für notleidende Kommunen. Richtig ist aber auch, dass die Landesregierung ebenfalls gefordert ist."
mehr... 

21. August 2013

Zahlen zum Bedarf an Sozialwohnungen müssen endlich auf den Tisch

Claudia Kohde-Kilsch fordert eine detaillierte Analyse des Bedarfs an bezahlbarem Wohnraum im Saarland und speziell im Raum Saarbrücken. "Auf der einen Seite gibt es große Leerstände in öffentlich geförderten Wohnungen - so steht etwa jede fünfte Wohnung im Gebiet Folsterhöhe leer. Auf der anderen Seite besteht aber durchaus großer Bedarf an bezahlbarem Wohnraum", so die Direktkandidatin der saarländischen LINKEN im Wahlkreis Saarbrücken.
mehr...

20. August 2013

Lauwarme Worte der Regierung helfen niemanden-Echte Wahlfreiheit für Eltern nur mit mehr Betreuungsplätzen

Claudia Kohde-Kilsch fordert mehr Engagement bei der Schaffung neuer Kinder-Betreuungsplätze. Der Bund müsse ein Zukunftsprogramm für Investitionen in Kita-Plätze auflegen, das Land müsse den Kommunen stärker finanziell unter die Arme greifen, damit neue Betreuungsplätze geschaffen werden können, fordert die Direktkandidatin der saarländischen LINKEN im Wahlkreis Saarbrücken.
mehr... 

25. Juni 2013

Investitionsprogramm des Bundes für mehr Kita-Plätze

Claudia Kohde-Kilsch fordert ein Zukunftsprogramm des Bundes für Investitionen in Kita-Plätze, Schulen und öffentliche Dienstleistungen. "Wenn allein in der Stadt Saarbrücken der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab August nicht eingehalten werden kann und 300 Kita-Plätze fehlen, dann zeigt das doch, dass dringend etwas geschehen muss", erklärt die Direktkandidatin der LINKEN für die Bundestagswahl im Wahlkreis Saarbrücken.
mehr... 

19. Juni 2013

Sportabzeichen beweist: Breiten-Sport ist nach wie vor beliebt und darf nicht weggespart werden

Claudia Kohde-Kilsch begrüßt es, dass auch nach 100 Jahren das Deutsche Sportabzeichen noch derart beliebt ist. Zum 100. Geburtstag hatten in Merzig rund 1000 Schülerinnen und Schüler am Fitnesstest teilgenommen.
mehr... 

18. Juni 2013

Einsatz im Winterberg-Klinikum

"Trotz zunehmender Arbeitsverdichtung und wachsendem Stress und Druck versucht das Pflegepersonal, jedem Patienten so gut es geht gerecht zu werden." Zu diesem Schluss kommen die saarländische Bundestagsabgeordnete Yvonne Ploetz und Claudia Kohde-Kilsch, Direktkandidatin der LINKEN im Wahlkreis Saarbrücken für die Bundestagswahl, nach ihrem heutigen Praktikumstag im Klinikum Saarbrücken.
mehr... 

14. Juni 2013

Güdinger Schleuse erhalten - Saarland darf nicht abgehängt werden

"Die Schleuse in Güdingen muss unbedingt erhalten bleiben. Es ist der reine Hohn, dass gerade jetzt, wo in Ost- und Süddeutschland so viele Menschen vom Hochwasser heimgesucht worden sind, unsere Schleuse dicht gemacht werden soll." Mit diesen Worten reagiert Claudia Kohde-Kilsch auf Meldungen über entsprechende Pläne von Bundesverkehrsminister Ramsauer.
mehr... 

14. Juni 2013

Yvonne Ploetz (MdB) und Claudia Kohde-Kilsch absolvieren Klinik-Praktikum

Die saarländische LINKEN-Bundestagsabgeordnete Yvonne Ploetz und die Direktkandidatin der LINKEN für die Bundestagswahl im Wahlkreis Saarbrücken, Claudia Kohde-Kilsch wollen sich selbst einen Eindruck sowohl vom Arbeitsalltag der Pflegekräfte als auch von einem Kliniktag aus Sicht der Patienten verschaffen. Deshalb werden beide am Dienstag, 18. Juni 2013, ein Tages-Praktikum in der Saarbrücker Winterbergklinik absolvieren.
mehr... 

12. Juni 2013

Dopingsumpf trockenlegen - aber die Hintermänner nicht vergessen

Claudia Kohde-Kilsch fordert, in der Diskussion über Strafen für Dopingsünder die Hintermänner nicht zu vergessen. "Doping ist ein großes Geschäft auf Kosten des Sports aber auch auf Kosten der Sportler, die ihre Gesundheit und ihr ganzes Leben ruinieren", so die Direktkandidatin der LINKEN für die Bundestagswahl im Wahlkreis Saarbrücken und ehemalige Wimbledon-Siegerin.
mehr... 

10. Juni 2013

Wir brauchen ein richtiges Saarland-Stadion

Claudia Kohde-Kilsch fordert ein modernes, bundesligataugliches Saarland-Stadion im Land. "Unser Saarland braucht ein Stadion, das wirklich auf der Höhe der Zeit ist, Platz für Bundesliga-Fußball, Football und Großevents wie Länderspiele und Open-Air-Konzerte bietet", so die Direktkandidatin der LINKEN für die Bundestagswahl im Wahlkreis Saarbrücken.
mehr... 

04. Juni 2013

Bundesprogramm für die Sanierung von Sportstätten dringend nötig

Claudia Kohde-Kilsch fordert, dass der Bund das Sportstättenförderprogramm für die Sanierung und den Bau von Sportplätzen und -hallen wieder auflegt. "Die Städte und Gemeinden können aus eigener Kraft die Mittel dafür nicht mehr aufbringen. Aber wir können auch nicht einfach zusehen, wie die Anlagen weiter verfallen."
mehr...

29. Mai 2013

Ringen muss olympisch bleiben

"Ringen ist eine der olympischen Ur-Disziplinen und muss als solche dringend erhalten bleiben", fordert Claudia Kohde-Kilsch anlässlich des Treffens des Internationalen Olympischen Komitees. "Seit der Antike gehört Ringen einfach zu den Olympischen Spielen dazu."
mehr... 

24. Mai 2013

Vereins- und Genossenschaftsbäder in Saarbrücken ernsthaft prüfen

Claudia Kohde-Kilsch fordert die Saarbrücker Stadtverwaltung und die Schwimmvereine in der Stadt sowie den Landesschwimmverband auf, ernsthaft über Vereins- oder Genossenschaftsbäder nachzudenken. "Bevor man an die völlige Schließung von Schwimmbädern auch nur denkt, sollte man alle anderen Möglichkeiten wirklich versucht haben", so die Direktkandidatin der LINKEN für die Bundestagswahl im Wahlkreis Saarbrücken.
mehr... 

22. Mai 2013

Reiche wieder deutlich stärker an der Finanzierung des Gemeinwesens beteiligen

Claudia Kohde-Kilsch fordert, dass Reiche wieder deutlich stärker an der Finanzierung des Gemeinwesens beteiligt werden. Die Direktkandidatin der LINKEN für die Bundestagswahl im Wahlkreis Saarbrücken erklärt: "Das Saarland hat durch Steuersenkungen des Bundes - vor allem für Reiche und große Konzerne - seit 1998 jedes Jahr 250 Millionen Euro an Einnahmen verloren."
mehr...

20. Mai 2013

Richtiger Umbau des Ludwigspark-Stadions statt 
Milchmädchen-Rechnung


Claudia Kohde-Kilsch fordert einen gründlichen und größeren Umbau des
Saarbrücker Ludwigsparkstadions. Die Direktkandidatin der LINKEN für
die Bundestagswahl im Wahlkreis Saarbrücken hält die kleine Lösung,
die die Saarbrücker Oberbürgermeisterin Britz und die saarländische
Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer planen, für viel zu kurz
gedacht.
mehr...

05. Mai 2013

Claudia Kohde-Kilsch ist Bundestags-Direktkandidatin der LINKEN im Wahlkreis Saarbrücken

Die ehemalige Wimbledon-Siegerin und jetzige Pressesprecherin der Linksfraktion im saarländischen Landtag, Claudia Kohde-Kilsch, ist Direktkandidatin der LINKEN im Wahlkreis Saarbrücken für die Bundestagswahl im September. Die 49-Jährige ist am Sonntagvormittag von den Mitgliedern der Partei DIE LINKE im Wahlkreis in der Saarbrücker ATSV-Halle gewählt worden.
mehr...

14. Februar 2013

Freibad in Dudweiler muss erhalten bleiben

Als ehemalige Spitzensportlerin weiß ich, wie wichtig regelmäßige Bewegung ist und wie unverzichtbar gute öffentliche Schwimmbäder, nicht nur für Vereine und Schulklassen, sind. Für viele Familien ist das Freibad die einzige Naherholung anstelle eines Urlaubs, da sie sich einen Urlaub finanziell nicht leisten können. Für viele Kinder ist der Freibadbesuch im Sommer die einzige Abwechslung und Freizeitgestaltung, um ihre sozialen Kontakte zu pflegen. Und für viele ältere Menschen, die mit ihrer kleinen Rente einen Urlaub nicht finanzieren können, ist der morgendliche Besuch im heimischen Freibad ein wichtiger Bestandteil ihres Tagesablaufes.
Reiche Menschen können sich eigene Swimmingpools leisten, aber der größte Teil der Bevölkerung ist auf öffentliche Bäder angewiesen. Daher darf nicht wahllos ein öffentliches Bad nach dem anderen komplett dicht gemacht werden, auch wenn natürlich die Stadt stark verschuldet und der Druck des Landes groß ist. Nach dem Verlust des Deutschmühlenbades, des Stadtbades in Saarbrücken und des Bades in Quierschied muss nun alles getan werden, den Bestand des Freibades in Dudweiler zu sichern.
www.sol.de 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bundesversammlung 2012

 

 

 

 

 

Dudweiler Demo

 

 

 

 

 

Deutscher Entwicklungstag

 

 

 

 

 

Drahtcord Saar

 

 

 

 

 

Diskussion Linksfraktion Bremen

 

 

 

 

 

Prakikum Klinikum Saarbrücken

 

 

 

 

 

Aktionswoche Pflege und Gesundheit

 

 

 

 

 

Grundstein Kita Ensheim

 

 

 

 

 

Demo zur Bäder-Erhaltung

 

 

 

 

 

Demo Schleuse Güdingen

 

 

 

 

 

Demo Öffentlicher Dienst